Bodenvorbereitung für die Rasenneuanlage

Bei der Bodenvorbereitung einer neu anzulegenden Rasenfläche sollte mit großer Sorgfalt gearbeitet werden. Fehler, die hierbei entstehen, können später nur mit großem Aufwand beseitigt werden.
Grundsätzlich unterscheidet die Vorbereitung sich nicht bei abschließender Verwendung von Fertigasen oder einer Ansaat.
Tiefgründige Lockerung ist bei Staunässeproblemen angeraten. Ansonsten wird die Fläche ca.15 cm tief feinkrümelig gefräst. Grobe Unebenheiten werden
ausgeglichen, Steine und Unrat entfernt. Auf extrem schweren Böden (Lehm/Ton) erfolgt eine Bodenverbesserung durch Zugabe von Sand. Anschließend wird die
Fläche sauber planiert. Vor Fertigung der Feinplanie muss für ausreichende Grunddüngung gesorgt werden.

Es sollten ca. 50 g/m2 eines mineralischen Volldüngers wie z.B. JULIWA-HESA BUGA® universal 15-5-9(-2) oder ca. 25 g/m2 eines Langzeit-Starterdüngers wie Multigreen Starter 23-24-10 in die oberen 2-3 cm des Mutterbodens eingearbeitet werden. Danach werden nochmals Unebenheiten ausgeglichen und die Fläche mit einer Rasenwalze (max. 150 Kg auf 1 m Arbeitsbreite) bearbeitet.

Bestseller