Jahresdüngeplan - zur jeder Jahreszeit die optimale Rasendüngung

Sie möchten einen Rasen - keine Wiese:
Dann müssen Sie düngen!

Eine ausführliche Anleitung zum Thema Rasen düngen finden Sie hier: Rasen richtig düngen und Rasendünger lagern

Die Jahresdüngung könnte folgendermaßen aussehen:
A. Im Frühjahr: "CLASSIC MAGIC Printempo" | zum Produkt: Frühjahrsdünger für Rasen
B. Im Sommer 2-3 Mal "CLASSIC Somero Langzeitrasendünger" | zum Produkt: Sommerdünger
C. Für Herbst und Winter: "Herbstdünger Classic Autuno" | zum Produkt: Herbstdünger / Winterdünger




Jährlicher Bedarf in g Reinnährstoff / m2:
Rasentyp Stickstoff (N) | Phosphat (P2O5) | Kalium (K2O) | Magnesium (MgO)
Zierrasen 10 – 25 | 3 – 5 | 10 – 15 | 1– 2
Gebrauchsrasen
geringe Belastung 5 – 15 | 2 – 3 | 8 – 12 | 1 – 2
hohe Belastung 10 – 25 | 3 – 5 | 10 – 15 | 2 – 3
Sportrasen
geringe Belastung 15 – 25 | 5– 10 | 15 – 20 | 2 – 3
hohe Belastung 20 – 40 | 5 – 10 | 20 – 30 | 3 – 5
Landschaftsrasen 0 – 10 | 0– 5 | 0 – 10 | 0– 1

Unterschieden wird generell zwischen Ein- und Mehrnährstoffdüngern in unterschiedlicher Zusammensetzung, mit oder ohne
Spurennährstoffen. Wichtig ist weniger der absolute Nährstoffgehalt als das Verhältnis vor allem der Hauptnährstoffe zueinander.
Im Frühjahr sollte das Verhältnis der Nährstoffe Stickstoff (N) und Kalium (K) 3:1 betragen, im Sommer 1:1 und im Herbst
1:3. Weiter werden die Dünger nach der Wirkungsdauer eingeteilt, was insbesondere für den Hauptnährstoff Stickstoff von
großer Bedeutung ist.
• Mineralische Dünger – leichtlöslich, schnell wirkend.
• Organische Dünger – Langzeitwirkung durch Umsetzungsprozesse, aufgrund humusfördernder Wirkung auf künstlichen
Bodenaufbauten (Sportplätze) nur eingeschränkt geeignet.
• Organisch-mineralische Dünger – durch die Kombination nicht wasserlöslicher Nährstoffe mit mineralischen Salzen wird
eine Sofort- und Langzeitwirkung erzielt, nicht wasserlösliche N-Formen sorgen für eine langsam fließende Stickstoffquelle.
• Umhüllte Dünger mit Langzeitwirkung – gezielte Versorgung mit Nährstoffen über einen längeren Zeitraum von bis zu
6 Monaten. Die Stickstoffformen Nitrat und Ammonium sorgen für die kurzfristige, freier Harnstoff für die mittelfristige und
umhülltes Kaliumnitrat oder Harnstoff für die langfristige Nährstoffversorgung der Pflanzen.

Bestseller